Zankäpfel-rund-ums-Pferd.de

Was passiert eigentlich in einer Mediation? 22.07.2014

Liebe Besucher von Zankaepfelrundumspferd.de,

sicherlich haben viele von Ihnen schon einmal den Begriff “Mediation” gehört. Aber wissen Sie auch, wie eine Mediation ablĂ€uft?

Meinen heutigen Blogeintrag möchte ich dazu nutzen Ihnen den Ablauf einer Mediation, wie er von mir in der Regel praktiziert wird, nÀher vorzustellen:

Ein Mediationsverfahren ist immer strukturiert. Allerdings gibt es fĂŒr den Ablauf der Mediation in Deutschland unterschiedliche Konzepte. Durch mich wird in der Regel das Phasenmodell mit fĂŒnf Phasen genutzt. Dabei lassen sich die einzelnen Phasen wie folgt aufteilen:

I. Phase:

Zwischen den Beteiligten und dem Mediator wird eine ArbeitsbĂŒndnis geschlossen. Die Phase I dient weiter dazu Vereinbarungen zu dem Verfahren und dem Ablauf der Mediation zu treffen.

II. Phase:

In der II. Phase erfolgt regelmĂ€ĂŸig eine Bestandsaufnahme des “Konflikts” sowie die Ermittlung der regelungsbedĂŒrftigen Themen. In dieser Phase haben alle Beteiligten bereits die Möglichkeit den Konflikt aus ihrer Sicht zu schildern und ThemenwĂŒnsche zu Ă€ußern. Die Themen werden dabei durch mich auf einer Flipchart notiert und die Beteiligten einigen sich darĂŒber, in welcher Reihenfolge die Themen besprochen werden sollen.

III. Phase:

Die III.Phase ist die wichtigste Phase der Mediation. Sie dient den Beteiligten dazu, den Konflikt mit UnterstĂŒtzung des Mediators zu “bearbeiten”. Ziel dieser Phase ist es herauszuarbeiten, welche Interessen und BedĂŒrfnisse eigentlich hinter den jeweils geltend gemachten Positionen stehen. In dieser Phase ist es ausdrĂŒcklich erwĂŒnscht, dass GefĂŒhle und WĂŒnsche durch die Beteiligten geĂ€ußert werden. Denn nur so haben die Beteiligten die Chance VerstĂ€ndnis fĂŒreinander zu entwickeln. Auch soll diese Phase den Beteiligten ermöglichen wieder einen “Dialog der Wahrheit” zu fĂŒhren, der Vorraussetzung fĂŒr die Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten ist.

IV. Phase:

Die IV.Phase der Mediation dient den Beteiligten dazu, in Kenntnis der Interessen Lösungsalternativen zu erarbeiten und zu bewerten.

V. Phase:

In der V.Phase, der sogenannten Gestaltungsphase, geht es darum die erarbeiteten Lösungen in eine Mediationsvereinbarung zu fassen und das Mediationsverfahren abzuschließen.

FĂŒr weitere Fragen zu dem Thema Mediation stehe ich Ihnen gerne zur VerfĂŒgung.